Erschwingliche Designer Uhren und Brillen aus edlem Holz

Dieses Startup hat garantiert nichts auf dem Kerbholz

Wir alle empfinden tief in unserem Inneren eine versteckte Sehnsucht nach Wärme und Geborgenheit, die aus der Erinnerung an das Paradies der Kindheit resultiert, aus dem wir im Zuge der Initiation vertrieben wurden. Eng verknüpft mit diesem zarten Gefühl der kindlichen Schutzbedürftigkeit ist die intime Verbundenheit zu bestimmten Materialien, die Weichheit, Sanftheit und Sicherheit zu geben in der Lage sind.

Zu den ursprünglichsten und beeindruckendsten Materialien, die die Menschheit kennt, zählt ohne Zweifel das Holz.

Holz ist der menschlichen Psyche am nächsten, es arbeitet, es atmet, es wärmt. Es ist ein zeitloser, natürlicher und  organischer Stoff, der wie kein anderes Naturprodukt die Geschichte der Zivilisation mitzubegründen in der Lage war, vom ersten Feuer aus der Steinzeit bis zur  modernen Architektur. Das Potential von Holz ist schlicht unerschöpflich. Als Basiselement für Baukunst, Schifffahrt, Astronomie, Industrie und Waffenproduktion hat es Eingang gefunden in die Historie der kulturellen Entwicklung.

Was ist eigentlich naheliegender als die Frage zu stellen, weshalb Holz nicht auch im kulturhistorisch aufregendsten Segment der menschlichen Innovationsfähigkeit, der Mode, einen angemessenen Platz gefunden hat?

Diese Frage fanden auch die Gründer des Kölner Startups Kerbholz spannend und versuchten sich sofort an einer Antwort. 

Kerbholz Uhren

Das Naturprodukt Holz als Schmuck einzusetzen schien auf den ersten Blick wie der Ansatz, Archaismen von Naturvölkern in die Moderne zu implementieren. Das Interesse an den vielfältigen Formen der Schmuckproduktion aus exotischen Ländern nimmt allgemein zu. Doch bislang war die Berücksichtigung von Holz in der Schmuckindustrie eher auf das Nebenfeld der esoterischen Devotionalienproduktion und der Spielzeugbranche beschränkt.

Kerbholz erweitert diese Einsatzmöglichkeiten nun auf den Darstellungsbereich der Uhren und der Brillen und setzt damit strategisch auf die Eroberung gleich zweier imposanter Milliardenmärkte, die bislang mit Holz nicht gerade assoziiert wurden.

Inspirationsquelle für die beiden dynamischen Gründer war eine Reise durch Mexiko, auf der die beiden zahlreiche Kunsthandwerksmärkte besuchten, die sich des Materials Holz angenommen hatten. Zurück in Deutschland entwarfen die kreativen Buddies sofort die ersten Holzuhren und Sonnenbrillen und legten hiermit die Grundlage für das seitdem expandierende Geschäft. Mittlerweile wird die Kerbholz-Idee stetig weiterentwickelt und auf andere nachhaltige Elemente wie Baumwoll-Acetat und Schieferstein übertragen.

Einer unserer Favoriten: Die Lamprecht Sandelholz von Kerbholz
Einer unserer Favoriten: Die Lamprecht Sandelholz von Kerbholz
Eines unserer favorisierten Damenmodelle: Die Hinze Leder-Sandelholz von Kerbholz
Eines unserer favorisierten Damenmodelle: Die Hinze Leder-Sandelholz von Kerbholz

Mit dem Design zitieren die Gründer  häufig Designklassiker aus den 50er, 60er und 70er Jahren. Auf die Weise werden die Produkte Altersklassen übergreifend tragbar. Im Durchschnitt sind die Käufer dennoch junge hippe Städter mit akademischen Hintergrund.

Die Manufaktur arbeitet mit nordamerikanischem Ahorn, afrikanischer Chacate & Zebrano sowie indischem Rosenholz. Kerbholzprodukte sind Naturprodukte. Der Onlineshop ist ausgesprochen  übersichtlich und gut strukturiert. Die Uhren sind preislich so konzipiert, dass sie trotz ihres elitären und exklusiven Auftritts und ihrer materiellen Einzigartigkeit auch für den breiten Markt und den einfachen Konsumenten erwerbbar bleiben und nicht zu einem  reinen Luxuskonsumgut degenerieren. Das gleiche gilt für die Brillen.

Die Holzarmbanduhren sind per Dichtungsring und Spezialkleber gegen das Eindringen von Spritzwasser geschützt. Der Uhrenkorpus der Uhrenmodelle besteht aus Holz, die Metallplatte auf der Rückseite des Korpus ist aus Edelstahl gefertigt. Alle Produkte werden mit einem Naturlack gegen Feuchtigkeit und Witterung geschützt und dunkeln mit der Zeit etwas nach. So bekommen sie eine schöne Patina (vergleichbar mit Lederprodukten), die jede Holzarmbanduhr einzigartig macht. Eine Armbanduhr von Kerbholz begleitet nachhaltig lange und wird ökologisch sinnvoll hergestellt.

Kerbholz Brillen Kerbholz Brillen

Für die Kerbholz-Brillen aus Holz und Acetat werden bis zu 15 Schichten hochwertiger Holzfurniere kreuzverleimt. Die optischen Brillen können durch die besonders stabile und filigrane Verarbeitung nachhaltig lange getragen werden. Die Gläser der Holzbrillen und Brillen aus Acetat stammen von der Firma Carl Zeiss Vision. Die gesamte Brillenkollektion, Brillen aus Holz sowie Acetat ist optisch verglasbar. Durch die verstärkten Acetat-Bügelenden können die Bügel der Holzbrille cool an die individuelle Kopfform angepasst werden.

Dieses Angebot ist die ideale Lösung für den trendbewußten Hipster, der sich vom Mainstreamgeschmack abgrenzen möchte und zugleich die Bezahlbarkeit im Auge haben muß. Hier wird soeben ein großer Markt ins Visier genommen.

Mehr Infos: www.kerbholz.com

Leave A Reply

* All fields are required