Minipresso – Espresso für Hipster oder echte Kaffeeliebhaber?



Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das Kultgetränk Kaffee, welches viel mehr ist, als „nur“ ein Getränk, verbindet Kulturen, erzählt Geschichten und ist nach wie vor auf aller Welt ein menschenverbindendes Genussmittel. In den letzten Jahren erlebte das Kultgetränk aber noch einmal einen richtigen Hype und es wird seither wesentlich mehr Augenmerk auf Qualität gesetzt. Es reicht nicht mehr, dass ein Kaffee ausschließlich mit Zucker und/oder Milch genießbar ist, denn kleine Röstereien wie zum Beispiel „Solberg & Hansen“ aus Norwegen, welche viel Wert auf Qualität und fairen Handel legen, werden immer beliebter.

Kleine „Hipster-Cafés“ sprießen in unseren Großstädten aus jeder Ecke und an vielen Stellen bekommt man wieder echten ursprünglichen Filterkaffee, am besten aus frisch gerösteten Bohnen. Das Unternehmen „AeroPress“ ist besonders beliebt unter jungen Leuten, die bevorzugt mit den Hashtags #explore #wanderlust und #coffeeaddict im Netz unterwegs sind und sich mit ihrer mobilen stromlosen „Kaffeemaschine“ an den verrücktesten Orten dieser Welt zeigen. Doch auch Social-Media-Muffel werden überrascht sein von den neuen kleinen Unternehmen, die sich auf den wahren und unkompliziert machbaren Kaffeegenuss spezialisieren.

Eines dieser jungen aufsteigenden Unternehmen ist „Wacaco“ mit Sitz in Hongkong, welches 2013 gegründet wurde. Der Gründer Hugo Cailleton stellte während einer Reise enttäuscht fest, dass es wirklich schwierig ist, mal eben schnell einen guten Espresso zu bekommen – ein solcher, bei dem die Wassertemperatur und auch die Kaffeebohnen perfekt passen – und kam dann auf eine Idee, an welcher er eine Weile lang feilte. Nach einigen Monaten geprägt von Kopfzerbrechen und Ausprobieren, war dann das einzigartige Produkt „Minipresso“ geboren: Eine Mini-„Espressomaschine“, welche völlig ohne Strom auskommt und so klein ist, dass man sie überall mit hinnehmen kann, sogar auf Reisen. Alles was man braucht, sind heißes Wasser und gemahlenen Espressokaffee nach Wahl.

Der „Minipresso“ eignet sich somit auch optimal für Single- oder Zweipersonenhaushalte. Eine innovative Idee, die den großen Riesen Konkurrenz macht, aber dabei viel mehr für den Kunden zu bieten hat, denn die mittlerweile so beliebten Kapselmaschinen können lange nicht mit der Qualität eines „echten“ Espressos mithalten. Oft beuten Unternehmen, die hinter der Kapselvermarktung stehen, Menschen aus und sind die Kapseln ohnehin eine Katastrophe für die Umwelt. Auch „Wacaco“ arbeitet mittlerweile mit den bekannten „Kapsel-Unternehmen“, bietet aber nach wie vor den Klassiker für frisch gemahlenen Espresso an. Ein Umdenken, auch wenn es nur um unseren täglichen Kaffee geht, ist ein guter Schritt in die Zukunft und fördert zudem die Wahrnehmung des Wertes von guten Lebensmitteln. Der „Minipresso“ ist also wirklich in jeder Hinsicht ein echter Gewinn, macht Spaß und bringt vor allem eines: Einen wirklich guten selbstgemachten Espresso. Den „Minipresso“ von „Wacaco“ gibt es im unternehmenseigenen Onlineshop weltweit für US$59,00 inkl. Versandkosten.

Mehr Infos auf www.wacaco.com 

Leave A Reply

* All fields are required